LOADING

Hundekekse… wer sucht noch einfache Rezepte?

Der Backtrend in den Sozialen Netzen ist unaufhaltsam, doch gibt es neben Bananenbrot und allerlei anderen beliebten Rezepten, leckere Alternativen für die Fellnasen. Auch wenn bisher derlei Spielereien vielleicht noch nie auf Ihrem Tagesplan standen, unsere Rezepte sind einen Versuch wert. Ein großer Vorteil: endlich gibt es den Lieblingskeks in jeder gewünschten Größe! Für extragroße Kekse verlängert sich die Backzeit um 5-10 Minuten.

Grundsätzlich gilt, Rezepte mit Fleisch oder Fisch halten sich weniger lang als trockene Kekse. Sie können Sie aber nach dem Backen im Tiefkühler lagern, um immer ein paar frisch aus dem Vorrat zu holen oder für ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren. Wir empfehlen, die Kekse nach Beendigung der Backzeit im ausgeschalteten Backofen weiter trocknen zu lassen. Zum Verpacken bieten sich klassische Metalldosen oder kleine Stoffsäckchen an. Bitte keine Plastikdosen! Da die Kekse ohne Zucker sind, fehlt die natürliche Konservierung und Schimmel kann sich schnell bilden.

Sollte Ihr Hund kein Getreide vertragen, lässt sich das Mehl gegen Reis-/Kartoffel-/ Mais-/ oder Buchweizenmehl austauschen.

 

Bananen-Erdnuss-Kekse

Kein Bananenbrot aber dafür Kekse für den Snack zwischendurch.

Zutaten:

3 Tassen Mehl (gerne Dinkelvollkorn ca. 300 g)

1 Tasse Haferflocken

1 Banane (zerdrückt)

2 El Öl

100 g Erdnussmus

Eventuell zusätzlich ein paar gehackte Erdnüsse

Alle Zutaten verkneten und bei Bedarf noch etwas Mehl unterarbeiten. Bei hellem Mehl ist etwas weniger Flüssigkeit erforderlich als bei Vollkornmehl.

Den Teig ½ cm dick ausrollen. Sie können beliebige Formen ausstechen oder, wenn es einmal noch schneller gehen soll, die Teigplatte einfach in Quadrate schneiden. Bei 150°C werden die Kekse ca. 15-20 Minuten gebacken.

Vorsicht: Bitte das Erdnussmus nicht gegen andere Nüsse austauschen, diese sind häufig giftig für unsere Vierbeiner.

 

Feine Hackbällchen

Für die Feinschmecker unter den Hunden. Das Rinderhack kann auch gegen Hühnchen oder Lamm ausgetauscht werden.

Zutaten:

250 g Dinkelvollkornmehl

120 g Haferflocken

250 g Hackfleisch

125 ml Wasser

etwas gehackte Petersilie

1 Ei

Zunächst das Mehl, die Haferflocken, das Ei und das Wasser miteinander verrühren. Anschließend Fleisch und Kräuter unter die Masse kneten und beliebige Fleischbällchen formen. Je nach Größe bei 160°C 40-50 Minuten backen.

 

Fleischhappen

Die Zutaten lassen sich gut auf Vorrat halten.

Sie brauchen:

5 Tassen Mehl (gerne Dinkel-Vollkorn ca. 500 g)

150 ml Gemüsebrühe

200 g Cornedbeef (zerkleinert)

1 Ei

Alle Zutaten vermischen und den festen Teig in beliebigen Formen ausstechen oder kleine Kugeln formen.

Bei 175°C werden die Kekse ca. 20-25 Minuten gebacken.

 

Leberwurstkekse

Für den Klassiker unter den Leckereien brauchen Sie:

1 Ei

125 g Leberwurst

250 g feine Haferflocken

125 g Hüttenkäse

50 ml Sonnenblumenöl

etwas Mehl zum Ausrollen

Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Wenn der Teig danach noch zu nass zum Ausrollen ist, bitte noch mehr Haferflocken oder Mehl zugeben. Anschließend den Teig ca. 1 cm dick auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Formen ausstechen oder schneiden. Bei 150 Grad Umluft für ca. 30 Minuten backen und im ausgeschalteten Backofen gut durchtrocknen lassen.

 

Thunfischleckerlis

Auch Fischliebhaber kommen auf ihre Kosten

Sie brauchen:

1 Dose Thunfisch (in eigenem Saft)

1 Ei

Haferflocken, Polenta oder Dinkelvollkornmehl oder auch eine Mischung aus verschiedenen Sorten zum Andicken der Masse.

Aus den Zutaten einen festen Teig kneten und kleine Bällchen formen. Bei 160°C ca. 35-40 Minuten gut trockenen lassen.

 

Kommt lecker durch die Weihnachtszeit!

Schlagwörter: , ,